Güte & Würde

Diese Seite befindet sich derzeit noch im Aufbau.

Ich glaube aber doch, dass ich sehen werde die Güte des HERRN im Lande der Lebendigen. Psalm 27:13
Der HERR ist gütig und eine Feste zur Zeit der Not und kennt, die auf ihn trauen.
Nahum 1:7
Darum, solange wir noch Zeit haben, lasst uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen. Galater 6:10

Seid barmherzig, wie auch Euer Vater barmherzig ist. Lukas 6:36
Gedenke, HERR, an Deine Barmherzigkeit und an Deine Güte, die von Ewigkeit her gewesen sind. Gedenke nicht der Sünden meiner Jugend und meiner Übertretungen, gedenke aber meiner nach Deiner Barmherzigkeit, HERR, um Deiner Güte willen! Psalm 25:6-7

Güte Gottes kennt keinen Anfang und kein Ende, weil Gott unendliche Güte ist. Güte ist Abwesenheit vom Bösen.

Der Mensch ohne Güte ist ein Mensch ohne Herz.

Die menschliche Güte gibt dem Menschen das Taktgefühl für Gute und Böse.

Mensch ohne Güte ist wie ein Leben ohne Verstand und ohne Sinn, blosse Zeitverschwendung im Kosmos.



Sprache ist eine soziale Kunstfertigkeit.
Willard Van Orman Quine (1908-2000)
Die Sprache ist eine Haut.
Roland Barthes (1915-1980)
Die Banalität des Bösen.
Hannah Arendt (1906-1975)
Vernunft lebt in der Sprache.
Emmanuel Levinas (1906-1995)

©  Jasminka Katic 2021