Freiheit & Würde

Der Mensch ist Maß aller Dinge. Protagoras (490-420 vor Christus)
Es gibt nichts ausserhalb des Textes.
Jaques Derrida (1930-2004)

Um zu philosophieren, muß man zunächst bekennen.
Hajime Tanabe (1885-1962)
Was oder wem oder wen bekennst Du?

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau.

Ein Regelwerk aus 99% Regeln und 1% Freiheit, welche von außen zwecks Fremdkonditionierung angewendet wird, ist eine systematische Programmierung des Menschen, wie Menschen im Leben zu sein haben und sollte deshalb strafbar sein, weil eine Programmierung ein illegaler Zugriff auf Dein Leben, Deine Werte, Deinen Körper, Deine Seele und Dein emotionalen und mentalen Zustand ist und ein psychosozialer, unsichtbarer, schleichender und infantiler diebstählischer Raub menschlicher Rechte auf Selbstbestimmung ist. Ein Recht auf Programmierung Deiner Wahrnehmung ist kein Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung, Demnach leben wir ein Leben, welches wir nicht bestimmen dürfen, sondern ein Leben, welches uns im Innen durch Außen verordnet wird,
Spätestens an dieser Stelle, sollte jeder Mensch aufhorchen und aufstören in seinem Leben. Denn, wer nicht aktiv dem Grundsatz der Zustimmung widerspricht handelt konkludent, und erklärt sich mit jedem Zwang, jeder Maßnahme und jeder Gewalt, die ihm im Leben widerfährt und von der Herrschaftsklasse angetan wird, zum Wohle der allgemeinen Bevölkerung und Gemeinwohl der Mehrheit(en) im Namen des Volkes einverstanden. Das ist Ausbeutung von universellen Menschenrechten auf höchster Stufe und kleinster feinstofflicher Ebene per psychischer Konditionierung und Raub unserer psychischen Freiheiten. Wer diesem psychischem Raub nicht aktiv widersagt, stimmt ihm passiv zu.

In diesem Kapitel werden Dinge von oben nach unten (Top-Down) beobachtet, durchleuchtet, in Frage gestellt oder einfach auf die Richtigkeit ihres Wahrheitsgehaltes innerhalb einer Gesellschaft und seiner miteinander agierender Individuen überprüft und in den Fokus der Beziehung des Hauptthemas (hier: Freiheit und Würde) ins Verhältnis zu Gott gesetzt, um darüber nachzudenken. Dabei ist zu berücksichtigen, daß Wahrheitsgewichtung und Wahrheitsgehalt sich auf die Wahrheitsbemessung wesentlich und somit auf die Produktion der Denkergebnisse, Urteile und Lösungen auswirken und sich daraus verbundene Konsequenzen ableiten können und sich auf einen ersten Fehlgedanken oder Fehlurteil oder Falschurteil oder Fehlerbemessung aufbauen können, welche der Aufdeckung der Wahrheit (mehr) dienen sollten und (weniger) verhindert werden sollten und sich deshalb der Wahrheit unterordnen sollten oder volkstümlich gesagt, wir sich mit der Wahrheit durch Freiheit & Würde gemein machen sollten. 

 

 

Über eigenen Körper und Seele (meine Ergänzung) und Geist und Willen und eigene Daten (meine Ergänzung) und eigenes Bewußtsein (m.E.) bestimmt jeder Mensch (meine Ergänzung) souverän!

John Stuart Mill (1806-1873)

Hast Du schon über geistige Informationsfreiheit und geistige Mündigkeit und geistige Selbstbestimmung nachgedacht? Wieso nicht?

"Ein Mensch mit einer Überzeugung (Glaubenshaltung) hat die gesellschaftliche Macht von neunundneunzig, die nur Interessen folgen." Betrachtung über die repräsentative Regierung - John Stuart Mill

Was wäre und wie wäre es, wenn Du damit hier und jetzt schon anfangen würdest. Die Welt in Dir, Geist Gottes und Dein Du (Du hast richtig das Wort Du in Dir gehört und gelesen) in der Welt würden es Dir sehr danken. 

John Stuart Mill sagt Folgendes zum Utilitarismus (Mensch als Nutzwesen in der kollektiven Menschenhaltung). „Es ist besser, ein unzufriedener Mensch zu sein als ein zufriedenes Schwein (Anspielung auf Mensch ohne Moral); besser ein unzufriedener Sokrates als ein zufriedener Narr (Anspielung auf Narrativ, welcher politischer Glaube ohne Ethik und Moral ist).“ Zitatatende.

Reflektive Frage: Gehörst Du, Dein Geist, Deine Seele, Dein Körper Deinem Gott oder wem eigentlich gehörst Du als selbstbestimmter autonomer (freier) Mensch, oder gehörst Du dem politisch wirtschaftlichem Narrativ (ohne Moral), der das Regelwerk über Dein Menschsein darüber stellt und über Dich im Geist regiert und auf Deinen Körper Anspruch erhebt?

In diesem Leben geht es um die Frage des Seins oder Nicht-Seins. Es ist die Sheakspers Klassikerfrage: Be or Not to be! Bist Du oder wirst Du sein, oder gibt es Dich noch gar nicht und wirst Du gar nicht Sein?

Denn in unserem Leben hängt der Mensch an seiner Sein-Frage fest. Bevor der Mensch, jeder Du und ich und wir diese Frage in uns nicht beantwortet haben, kommen wir alle keinen Deut im Leben weiter, kommst Du im Leben keinen Schritt vorwärts, und komme ich im Leben keinen einzigen Nadelstich in der Silbe Gottes voran! Wenn Du das verstanden hast, bitte ich Dich folgende Gebiete auf dem Feld Deines Glabuens zu prüfen: 

1. Intuition geht den gleichen Weg wie das Leben. Henri Bergson – Welchen Weg gehest Du?

2. Geld kennt keine Moral (ob mit oder ohne Geschichte). Alle welche Handel mit Geld betreiben und mit Geld handeln, kennen auch keine Moral. Bist Du auch der Meinung, daß eine Geschäftsmoral, welche im Geldnabel gründet, unverkäuflich ist? Ist Deine Geschäftsmoral käuflich?

3. Sprache ist da, um „sie“ zu beherrschen.- Ein gewaltvoller Eingriff. Wer aber die Sprache nicht beherrscht, beherrscht die Sprache „ihn“! Beherrschst Du Deine Sprache, die Du benutztst oder benutzt die Sprache Dich? – Versuche zum liebevollen Umgang und in die liebevolle Sprache zu wechseln.

Wer sein Gehirn nicht benutzt, wird vom Gehirn benutzt und auf der Strecke vom eigenem Gehirn ausgeschaltet. Leider grausame Wirklichkeit tagtäglich. Daher bitte ich Dich nach dem Grundgesetz Deine Freiheitsrechte der Menschen zu lernen, denn im Moment ist der Artikel 20 Absatz 4 in Kraft. Die Inkrafttretung der Gültigkeit des Artikels ist schon lange öffentlich juristisch bekannt und findet überall Anwendung dort, wo Menschen an Ihre Rechte glauben und sie vertreten.

Weil SEIN Oder NICHT SEIN, die Ursache jedes Kampfes ist und jeder Kampfideologie der Giftstachel im Fleisch eines jeden gesunden Menschen ist, ist es wichtig, Dir zwei wichtige Begriffsblöcke zu Unterscheidung auf Deinem lebenslangen Lernweg zu geben. Das sind die Begriffe Un-Wissen aus dem das Wissen gebildet und verkauft wird und und Erfahrung, die man aus dem Unwissen schöpft, um Wissen zu schaffen, damit man das Wissen als Wissenschaft der ungebildeten Bevölkerung verkaufen kann. Weil Monopol- und Deutungshoheit über das Individuum hierarchisch höher steht, stellt es eine unverhältnismäßige Kraft und Gewalt zum mündigen aufgeklärten Menschen dar und daher ungeeignet als Maßstab und Glaubenspol für das autonome Individuum. Denn um zu Wissen muß man bekennen. Und um zu erfahren, muß man daran glauben. Was also bekennt die Wissenschaft und wem muß man in der Wissenschaft glauben und wieso? Was ist dabei mit Selbstwahrnehmung und Selbstverantwortung und Selbsterfahrung als Individuum gleichgestellt zu Selbstheilung und Selbsthaftung. Der Mensch heilt durch seinen Glauben. Der Arzt ist nur sein Auftragsgehilfe und Begleiter. Der Arzt ist niemals ein Geschäftsführer oder Ranghöchster des Menschen, der über den Menschen steht sondern höhstens sein Beauftragter und gleichberechtigter Freund und Helfer. Niemals mehr. Jedoch steht der Mensch der Berufskleidung in der Rangordnung gegenüber höher, weil er ein Mensch ist und kein Tier das Handel mit den Interessen der Menschen treibt und auf seine Rechnung betreibt.

1. Blosse Erfahrung ist keine Wissenschaft – Edmund Husserl (1859-1938) = Subjektive Einschätzung nach menschlichen Maßstäben

2. Kein Wissen kann die Erfahrung eines Menschen übersteigen – John Locke (1632-1704) = Subjektive Wahrnehmung und Maßstab

Beide Themenpoole sind gegenseitig subjektiv tief – dennoch im Maßstab steht keiner in der Rangordnung höher. 

In diesem Kapitel geht es um geistige Freiheit des Individuums. Es ist zu bedenken, daß geistige Freiheit etwas mit der Möglichkeit des Geistes, der Gedanken und den Glauben an die Gedanken miteinander zu tun haben. 

Und ich möchte Dich gerne einladen darüber nachzudenken, inwieweit eine absolute (festdefinierte) Darstellungs-weise, eigene Selbst-Sicht-weise, wie auch eigene oder fremd-anerzogene Weltsicht oder die Sicht, wie Du Dein Gegenüber anschaust, Deine generelle  oder spezifische Sichtweise beeinflusst, wie wir Dinge um uns herum wahrnehmen und beobachten und uns wertsteigernd, wertmindernd oder wertnivellierend oder wertneutral innerlich formen und wechselseitig befruchten, um Dich zu verstehen.

Jedes Wissen ist eine Schätzung nach Augenmaß.
Alles was der Mensch weiß, ist eine Augenmaßschätzung und alles Wissen ist nur eine Maßangabe in Schätzwert (relatives Maß) und kein Zahlenwert (relatives absolutes Maß). 
Dadurch das Wahrnehmung des Menschen bei jedem Menschen variiert und relativer Maßstab ist, kann somit jedes erlangtes Wissen und Deutung und Ausgabe in Zahlenwerten logischer Weise auch nur relativer Maßstab des in Beziehung zu setzendem Menschen und seinem „Wissen“ als Inhalt sein und niemals ein definitiv absolutes Maß.
Die Relativität der Werte und Maßstäbe sind Teil der Wortbemessungsgrößen der Menschen sowie Zahlungsbemessungsgrößen der Menschen und verschieben sich immer wieder von Neuem, abhängig von Mensch, seiner Umgebung, seiner Wahrnehmung und seiner Wahrnehmungsmessgeräte (Instrumente mit denen er die Wahrheit bemisst).
 
Narrative sind hilfreiche Erzählungen, welche den Menschen seit Anfang der Entstehungsgeschichte erzählen, was der Mensch für Erzählungen glauben soll und was nicht und wie der Mensch zu denken hat und wie nicht. Narrative sind an sich dadurch, daß sie keine moralische Erzählungen sind, und nur der politischen Agenda und Zielsetzung dienen in sich nicht an Wahrheit gebunden und können völlig frei erfunden werden, da kein Mensch über den Narrativen steht, was war oder falsch ist in Bezug auf seine eigene Glaubensansichten.
 
Vergangenheit ist immer das, was Du aus der Vergangenheit machst und nicht was die Vergangenheit mit Dir macht.

Ergänzung zum Thema um Deine Selbstsicht.

Der Mensch besitzt eine eigene oder eine Vielzahl an eigenen Selbstsichtweisen. Das hängt davon ab, wer in ihm sein Selbssichtbild auf sich bestimmt (definiert). 

Prinzipiell gibt es immer nur zwei Möglichkeiten, wer uns innerlich bestimmen oder deklinieren kann. Entweder sind es innere Umstände-welche wir uns selbst anerzogen und angeeignet haben im Laufe der Zeit oder es sind äußeren Umstände, die uns gezwungen haben so zu sein wie wir sind, und uns auf Mindesmaß des Aussenbildes konditioniert und runtergebrochen haben, wie wir sein sollen. 

Mehr als diese zwei Möglichkeiten von innen und außen Anschauung über uns selbst und unsere Welt gibt es im Grunde genommen gar nicht.

Deshalb wähle zwischen innen Ansicht oder Außenansicht, wenn Du Dinge gedankenlos übernimmst oder Dinge auf den Prüfstand stellst. Welcher Ansicht bist Du (innen oder außen Sichtweise) und warum?

Ergänzung zum Thema eigenes Selbstbild im absoluten Ich-Zustand, absoluten Du Zustand und absoluten Wir Zustand.

Der Mensch besitzt in sich ein relatives (ich) und relatives (Du-Rolle oder Rollenspiel, innere Maske). 

Der Urheber unseres Schöpfungsseins ist absolutes Wir und absolutes Du und absolutes ich. Generell gesprochen.

Der Haken an der ganzen Sache (Geschichte) ist, dass von der Dreifaltigen Konzeption des Schöpfers, nur eine einzige tatsächlich in unserer Welt als sichtbare Materie (Jesus Christus: Wasser, Ewiger Vater: Eis, Geist:Dampf) jederzeit unvergänglich sichtbar ist {das Wort ist sein Wort=unzerstörbarer fester Bestand, welches durch nichts kaputt zu machen ist-es ist das ewige Eis =Abwesenheit von Gott und /oder ewiges Feuer (Liebe) Anwesenheit von Gott, welches Sein Ganzes sind} und exitiertDas ist das absolute Ich – Aggregatzustand =Jeder=Alles=Alle (Ewiger Gott). Das ist der Vater (JHWH). Jederzeit vernehmbar ist: JesusChristus=Wasser. Jederzeit erfassbar ist: Heiliger Geist=Gasform oder Wind.

Urquelle unseres Seins ist der Bibel zu entnehmen. Der Urheber der Schöpfungsgeschichte ist dort als wahrerer Schöpfer eingetragen und auch hörbar beim Lesen der Heiligen Schrift vernehmbar. Die anderen beiden Materiellen Quellen (Äquivalent-Gas: Heilige Geist und Fleisch: Jesus Christus) und Formen sind nicht (mehr) materiell, daher unsichtbar, da feinstofflich und jederzeit in Dir aktivierbar aber nur mittels Deines Glaubens in Dir lebendig – sonst nicht, wenn Du das nicht willst. Das ist das Konzept des freien Willens und freien Glaubens.

Das absolute DU, Jesus Christus Gott, hat existiert als Mensch in der Vergangenheit und er ist Teil unserer Geschichte. Er ist die flüssige Materie in Uns. Das ist unser Menschsein in uns. Er existiert nur dann, wenn Du an ihn glaubst. Dann wird er als Ewiger Gott in Dir aktiviert und er ist ewig und Du wirst Durch ihn geheiligt und unsterblich. Nur Durch ihn und mit ihm. Er ist der ewige Gott in Vater. Jesus Christus ist das absolute Du in Vater.

Das absolute Wir, Heiliger Geist ist, die Gasförmige Existenz und Abbild unseren Ewigen Vaters, und das sind wir alle in ihm. Er ist ewig. Er wird auch als das Ewige ES genannt. Es ist Neutrum. Über das ES und wegen dem ES sollte sich der Mensch kein Bild über Gott machen. Da das ES HEILIG und REIN und zudem absolut relativ unlimitiert ist und doch ein absoluter Maßstab aller inneren und äußeren Dinge ist. Es ist unbestimmt und doch aber definitiv. Zeitlich unbegrenzt unlimitiert und doch gültig und endgültig. Sowohl räumlich als auch zeitlich als auch geistlich.

Die anderen Beiden Aggregatzustände der gleichen Ur- Glaubens-Form, das absolute Du und absolute Wir existiert und funktionieren an sich in der Realität (unseren gängigen Praxis und Wirklichkeit) ohne Deinen Glauben und ohne Deinen Willen gar nicht. Oder besser gesagt solange nicht, bis Du sie in Dir nicht aktivierst und an sie glaubst und Anspruch auf Deinen Glauben in ihnen erhebst. Natürlich sind sie aber auch in immaterieller Form trotzdem vorhanden als Urquelle der Schöpfung wie der Urheber selbst aber sie sind eben für das materielle Auge ohne den Glauben in Dir nicht sichtbar. Nur die geistigen Augen und Menschen mit spirituellen geistigen Zugang können in diese geistige Räume des Ur-Schöpfers hervortreten.

Da es aber alles spirituelle geistige Formen also Aggregatzustände sind, welche es auf der Erde gibt, aber von der Umsetzung her nur anders angewendet werden, existiert nur eine Einzige in der materiellen Wirklichkeit vergänglich sichtbar und das ist die Materielle in vergänglicher Form sichtbar – also der flüssige materielle Zustand – im Beispiel Materie Wasser. 

Gaszustand und Fester materieller Zustand sind nur Transformationsformen des Ursprungszustandes. Sie sind von der Substanz gleich, nur in anderer inneren Anordnung und Dichte zusammengestellt. Gaszustand ist nicht sichtbar und gehört der immateriellen Welt sowie der feste Zustand des Eises – der in sich zusammenschmilzt, wenn man ihn durch Wärme oder Hitze auftaut. 

Der einzige wahre (gültige) Zustand in dem der Vater für uns Menschen vergänglich sichtbar ist, ist der flüssige Materielle vergängliche sichtbare Zustand, denn nur er ist auf der Zeitachse wirklich und wahr, und alles was nicht in diesem Zustand Bestand hat, wird sich für immer entweder im Vater auflösen, oder vom Vater lösen. 

Eine dritte Option gibt es nicht, denn nur der Vater ist Wahrheit und wahr. Alles außerhalb von ihm ist Fiktion und Illusion und Einbildung. Und das sind wir. Alle Aussnahme-los. Das ist der Mensch grundsätzlich. Der Mensch hat keinen Bestand auf der Welt. Er ist vergänglich. Er ist ein Reisender. Ein Gast und Passagier. Und vergeht, wie er auf die WElt gekommen ist und vom Vater auf die WElt geschickt oder gesendet wurde. 

ER der Mensch wurde aber davor darüber in Kenntnis gesetzt und gefragt, ob er alles was Gott für ihn tun will auch wirklich will und mit seinem Willen und Gewissen vereinbaren und verantworten kann oder ob er es lassen will. Alles in Gott ist Menschheitsentscheidung. Der Mensch durfte und mußte sich über alles was der Vater mit ihm vor hat, darüber in Kenntnis setzen und entscheiden, ob er das umgesetzt oder nicht umgesetzt so haben will. Und der Mensch wurde von Gott vorher um seine Einverständnis und Zustimmung gefragt und in Kenntnis gesetzt. Nichts auf der Welt passiert ohne die Zustimmung und Zulassung vom Mensch(en) und Einlass von Gott.

Bist Du Dir darüber im Klaren? Der Satz: Der Mensch denkt aber Gott lenkt, ist mehr wahr als Du Dir das vorstellen und denken und zusammen glauben kannst in Deinen kühnsten Träumen.

Das bedeutet, um noch mal zurück zum Thema der Aggregatzustände zu kommen, daß Wasser als Urform und Urelement sich in drei verschiedenen Aggregatzustände umwandeln kann. Dennoch bleibt es in der Ursubstanz Wasser. Wasser im festen Zustand ist Eis. Und Wasser im Gasförmigen Zustand ist Dampf. 

Und alle drei Aggregatzustände sind im Vater wahr und absolut, weil sie vom Schöpfer in unser WEltbild installiert und implementiert wurden. Und sie sind der Sinnbild des Vaters und der Wahrheit in Vater. Sie sind der Vater im übertragenem (originärem) Sinne in ihnen und werden auch verwendet als angelehnte Bildersprache für Dich den Menschen, um Dir die Zusammenhänge zwischen dem Vater und Dir zu erklären – im biblischen Sinne.

Was implementierst Du in Dein Weltbild an Informationen und von wem und warum? Vor allem wozu, um was auf der WElt zu erreichen?

Ergänzung zum Thema eigenes Selbstbild im relativen ich und relativen Du-Zustand und relativen Wir Zustand.

Also das relative ich, ist der Mensch. Jeder, er ist das Spiegelbild seines Schöpfers.

Das relative Du, ist jedes menschliches GEgenüber welches sich im relativen Ich des Menschen spiegelt oder im relativen Du, unseren menschgleichen (personifizierten) Gottes in Jesus Christus.

Das relative Du-ist aber dafür da auf der Welt, um sich im absoluten Schöpfer zu spiegeln, um seine Herkunftsgeschichte und Abstammung vom Gott zu verstehen und sie endlich in sein Herz bis zu Vollständigkeit zu erschließen und zu implementieren.

Das relative Wir- ist die Zugehörigkeit zu anderen gleich-artigen und gleich-wertigen menschlichen WEsen, wo der Mensch seine Zugehörigkeit zu seinem Abstammungsbild und seiner Abstammungsherkunft sucht und findet und behält.

Dein sogenanntes „ich“ ist Deine Abstammungsidentität.

Dein „Du“ ist die antrainierte Rolle im konditionierten BEwußtsein über sich selbst. Das „Du“ ist das Narrativ – politisch, religiös oder finanziell oder medial und juristisch oder alles zusammen oder darüber hinaus oder auch da runter zu gegebener Zeit, was man Dir über Dich erzählt, über Dich glaubt zu wissen und Du weißt es nicht, da Du alles ungeprüft an Dir angenommen hast und den Erzählungen geglaubt hast und Geschichten über Dich und Andere statt gegeben hast und sie so von Deinem Glauben her akzeptiert hast und sie Dich im Leben völlig partizipiert (eingenomen) haben und sich so möglicher Weise nach dem REsonanzgesetz in der Ursache und Wirkungskraft an Dir ereignet haben im schlimmsten oder besten oder gar keinen von beiden Fall, da auch eine Durchmischung der ganzen Ereignispartikeln durch den Schöpfer reguliert und bestimmt werden in der Gänze des Falles, nicht nur im Einzelfall.

Das sind konditionierte GEschichten über Dich, mich, uns und unsere Gesellschaften, die sich über die ganze Menschheitsgeschichte bis heute in uns so niedergesetzt, niedergelegt haben, wie Schlacke, oder Nebel oder Schleier vor unseren Augen oder im GEsicht oder auf unserer Seele oder im Schlimmsten Fall eine Mauer oder mehr, die uns mit Sichtblende die Sicht auf das Denken und Handeln versperrt, um nicht frei zu werden, und uns in unserem SEin so sehr dahingehend manifestieren und bestimmen, was wir tun und was oder wie wir Denken, dass wir uns selbst meistens darüber nicht bewußt sind, wenn uns keiner von aussen (spätestens) das sagt, oder wir es in uns durch innere Umkehr zu Gott erkennen (frühestens) und Angebot wahrnehmen, oder wir selber Neugierig sind und werden, die Welt selbst zu entdecken und zu gestalten, ohne dass man uns sagen muß, welcher Weg richtig oder nicht richtig also folglich falsch ist oder falsch sein kann und nichtig ist oder nichtig sein kann, und wir selbst für unser Denken und Handeln für uns und unsere TAtsachen um Gott und Uns selbst die VErantwortung übernehmen und uns unserem Glauben stellen und an ihm ausrichten, wer wir sind oder was wir von uns glauben, wer wir sein könnten oder was wir alles sein wollen.

In Diesem Sinne probiere alles aus! Probiert es aus liebe Menschheit. Liebe Menschen! Übernimmt bitte Verantwortung für Euer geistiges Denken, Handeln und Fühlen und holt Euch bitte Euere Freiheit(en) Mensch(en) zu sein im oder durch den Schöpfer.

Wünsche Euch allen fröhliche Freiheit unsere Lebensreise mit Sinn zu gestalten und zu entdecken im Schöpfer! Und bitte nur durch den Schöpfer! DEnn ohne den Schöpfer, exitieren wir nicht. Gibt es uns gar nicht. Das ist der Witz daran. Den nur die kennen, die im Geist des Schöpfers wandeln. Habe Euch lieb…Grüße Euer Jesus Christus Blümchen Jasminchen

Der Mensch ist (k)eine Maschine. Thomas Hobbes
(1588-1679)
Das Leben ist eine Folge von Kollisionen mit der Zukunft.
Jose´Ortega y Gasset (1883-1955)
Jedes Imperium erklärt sich und der Welt, es gleiche keinem anderem Imperium. Edward Said (1935-2003)

©  Jasminka Katic 2021